STREUOBSTWIESEN: DIE GEHEIMEN RESERVATE MITTELEUROPAS

This is image alt

Foto von: Äpfel & Konsorten

Streuobstwiesen: die geheimen Reservate Mitteleuropas

Jan-Peter Wulf

This is image alt

Startbild 

Äpfel? Kaufen wir im Supermarkt. Sie wachsen auf Bäumen in großen Plantagen. Doch ursprünglich wurden sie auf Streuobstwiesen kultiviert, die heute sehr selten geworden sind. Dabei sind sie wahre Biotope, „die kleinen Regenwälder Europas“. Eine faszinierende Welt vor unserer Haustür!

This is image alt

Auf nach Philadelphia!

Von Berlin nach Philadelphia braucht man nur eine knappe Stunde. Gemeint ist natürlich nicht die US-Ostküstenstadt, sondern ein kleiner Flecken in Brandenburg – von hier aus wollten einige Menschen einst in die Neue Welt auswandern. Das klappte nicht, also benannten sie einfach den Ort in Philadelphia um …

This is image alt

WALD

… und blieben. Es ist ja auch sehr schön hier: Es gibt dichten Wald...

This is image alt

Highland Cattle

… und üppige Salzwiesen, auf denen Tiere wie diese putzigen Highland-Rinder grasen. Und mittendrin in der Idylle befindet sich …

This is image alt

Streuobstwiese- Biosphäre statt Plantage

… eine alte Streuobstwiese mit knorrigen, bunten Apfelbäumen. Sie haben hier viel Platz zum Wachsen. Solche Streuobstwiesen gab es in Mitteleuropa einst überall: Bauernhöfe ließen ihre Obstbäume ringsum verstreut wachsen – daher kommt der Name und nicht etwa von Fallobst.

This is image alt

Schnecke

Streuobstwiesen sind Lebensräume: Bis zu 5.000 Tierarten finden hier Platz und Nahrung zum Leben – vom Boden über die Baumhöhlen, in denen seltene Vögel nisten, bis zur Spitze der Kronen.

This is image alt

Distelfalter

Am Baumstamm ist er wirklich gut getarnt: der Distelfalter. Diese Schmetterlingsart liebt saftige Weiden und wilden Bewuchs – das Biotop Streuobstwiese ist für sie ein kleines Paradies.

This is image alt

Verfaulter Apfel

Ein ständiger Kreislauf: Verrottendes Fallobst ist Nahrung für Insekten und wird schließlich zu Dünger für die Bäume – sie bringen dann wieder schöne neue Äpfel hervor und immer so weiter.

This is image alt

Rotgelbgrün- Vielfalt an den Bäumen

Welche Apfelsorten kennen wir heute noch? Granny Smith, Golden Delicious, Boskoop … und dann wird es schon dünn. Die moderne Agrarwirtschaft hat viele alte Apfelarten verdrängt. Dabei gibt es weltweit über 3.000 verschiedene Sorten!

This is image alt

Goldparmäne

Eine von diesen 3.000 Sorten ist die Goldparmäne. Sie ist ein lebendiges Stück Kulturgeschichte: Lange Zeit galt sie als eine der edelsten und begehrtesten Sorten überhaupt – Goldparmänen lagen gar auf den Tafeln der Königshäuser. Doch der Apfel ist ziemlich empfindlich und krankheitsanfällig. Robustere Sorten haben ihn daher heute fast verdrängt.

This is image alt

Apfel oder Pfirsich

Ist das noch ein Apfel oder schon ein Pfirsich? Auf einer Streuobstwiese mit ihren vielen Sorten kann man auf Entdeckungsreise gehen. Jede Sorte sieht ein bisschen anders aus, und jede schmeckt auch ein wenig anders. Edelsüß oder herb, saftig oder trocken, butterweich oder bissfest: Für jeden Geschmack ist was dabei!

This is image alt

Herzapfel - Ein Herz für Streuobstwiesen 

Streuobstwiesen sind stark bedroht – und mit ihnen die Apfel- und Artenvielfalt. Die auf Effizienz getrimmte moderne Landwirtschaft hat die kleinen Refugien der Natur stark zurückgedrängt. Doch es gibt Hoffnung: In Brandenburg gibt es einen Verein, der sich für ihren Erhalt stark macht.

This is image alt

Reclaim Streuobstwiesen

„Reclaim Streuobstwiesen“ – bringt sie zurück und lasst das Kultur- und Naturgut weiterleben: Das ist das Motto …

This is image alt

Foto von: Äpfel & Konsorten

Konsorten 1

… des Vereins Äpfel und Konsorten, der 2014 gegründet wurde und heute rund 70 Mitglieder hat. Und es werden immer mehr.

This is image alt

Foto von: Äpfel & Konsorten

Konsorten 2 - Aufbäumen!

Die „Apfelretter“ helfen dabei, brach liegende Flächen in Brandenburg mit alten Baumsorten wieder aufzuforsten. Stück für Stück, Baum für Baum kehrt so die Tradition zurück.

This is image alt

Foto von: Äpfel & Konsorten

Konsorten 3

Neuer Bäume mit alten Sorten werden zu Beginn des Jahres gepflanzt, vor dem Frühling. Wind und Wetter scheuen die Streuobstwiesen-Retter nicht! „Äpfel und Konsorten“ kann man unterstützen: Zum Beispiel …

This is image alt

Foto von: Äpfel & Konsorten

Baumpate

… als Baumpate: Mit einer jährlichen Spende finanziert man so den Erhalt und die Pflege eines Brandenburger Streuobstwiesen-Apfelbaums, vom Baumschnitt …

This is image alt

Ernte - Erntezeit in Philadelphia

… bis zur Apfelernte im Frühherbst. Und die passiert jetzt: Denn heute werden die bunten Schätze an den Bäumen in Philadelphia geerntet.

This is image alt

plane

Bäumchen schüttle dich: Planen unter den Bäumen sorgen dafür, dass die Äpfel beim vorsichtigen Rütteln an den Ästen sanft landen und keine Druckstellen bekommen.

This is image alt

Korb

Dabei fällt nur herunter, was schon reif genug ist. Dann kommen die Früchte in große Körbe …

This is image alt

This Abstransport

… und werden säckeweise abtransportiert. Aus ihnen entsteht, direkt vor Ort in Philadelphia, der frischeste Apfelsaft der Welt!

This is image alt

Let's juice it! Apfelpresse

Die gesammelten Äpfel werden gewaschen und ausgepresst. Ein paar Birnen dazu? Aber gerne – die wachsen auch auf der Wiese und geben dem Saft Süße und Milde. Traditionelle Moster mischen sie schon immer unter.

This is image alt

Pressearbeit

Pressearbeit: Mit viel Druck werden gut drei Viertel des wertvollen Apfel-Safts aus den Früchten gedrückt. Was übrig bleibt …

This is image alt

Trester

… nennt sich Trester. Auf den freuen sich schon die Kühe in Philadelphia, denn so ein fruchtiges Futter bekommen sie nur einmal im Jahr. Man kann damit aber auch wunderbar Brot oder Kuchen backen.

This is image alt

Wärmflaschen - Apfelsaft, frischer als frisch

Der pressfrische Apfelsaft kommt in Plastikbeutel. Mit denen könnte man sich auch ins Bett kuscheln, denn zuvor wurde der Saft kurz auf knapp 80 Grad erhitzt, um ihn zu pasteurisieren. Wärmflaschen mit leckerem Inhalt!

This is image alt

Probe

Und wie trinkbar der Saft ist! Frischer, naturtrüber, unbehandelter, selbstgepresster Apfelsaft – ein edles Cuvée aus den vielen Sorten der Streuobstwiese.

This is image alt

Bag in Box

Den heute gepressten Saft bekommen Freunde und Helfer des Vereins in Bag-in-Box-Behältern zugeschickt. Eine praktische Box, denn nach dem Öffnen bleibt der Saft darin einen Monat lang frisch. Wir nehmen „unseren“ Saft mit heim und haben damit etwas Besonderes vor: 

This is image alt

Southern Apple Ingredients - Zeit für einen SoCo & Apple!

Wir mixen einen Southern Comfort mit frischem, naturtrübem Apfelsaft. Und so geht’s:

This is image alt

Southern Apple Stirr

4 cl Southern Comfort in ein Glas mit Eis geben, mit 12 cl Apfelsaft auffüllen, vorsichtig umrühren …

This is image alt

Southern Apple Drink 

… und mit einer Apfelscheibe garnieren. Southern Comfort mit naturtrübem Apfelsaft: fruchtig, feinherb und erfrischend. New Orleans küsst Philadelphia!

This is image alt
Logo alt

GENIESSEN IST ETWAS FÜR KENNER…  

Logo alt

Unser milder Whiskey wird seit über 140 Jahren hergestellt. Eben seit unser Geschäftsgründer, M.W. Heron, 1874 den „Grand Ole´Drink of the South“ kreierte. Schon damals pflegte er gern „keiner so echt wie meiner” zu sagen. Genau das trifft auch heute noch zu, wenn sich Whiskey-Liebhaber weltweit für den unverwechselbar mild-würzigen Geschmack entscheiden.