This is image alt

FOTOS: JULIA RADTKE

9 Schritte zum perfekten hausgemachten Ginger Ale

Rezept

Ginger Ale selbst machen: So geht’s!
Klar: Ginger Ale kann man überall im Supermarkt kaufen. 
Aber: Die würzige Erfrischung lässt sich auch sehr gut selbst herstellen. Und schmeckt dann gleich noch mal viel besser – denn selbstgemacht ist eben selbstgemacht. Wir zeigen, wie es geht.

1.

Das brauchst du:

This is image alt

 Foto: Julia Radtke

100 ml Wasser
180 g brauner Rohrzucker 
30 g Ingwer
1 Limette
1 Liter Sprudelwasser / Mineralwasser mit Kohlensäure

2. 

Wenn das Leben dir eine Limette gibt …

This is image alt

Foto: Julia Radtke

Das Wasser und den Zucker zusammen in einen Kochtopf geben und bei mittlerer Hitze erwärmen. Hierbei ist es wichtig, gelegentlich umzurühren, bis sich der Zucker komplett aufgelöst hast. Das Zuckerwasser dann vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.

3.

Reiben und Pressen ist angesagt!

This is image alt

Foto: Julia Radtke

Nun wird der Ingwer geschält und mit einer sehr feinen Reibe gerieben. Wer einen Slow Juicer sein Eigen nennt: Der kann für diesen Schritt auch sehr gut verwendet werden. Die Limette auspressen und mit dem fein geriebenen Ingwer vermengen. 

4.

Süß, sauer und ganz nach persönlicher Vorliebe

This is image alt

Foto: Julia Radtke

Übrigens: Statt einer Limette kann auch eine Zitrone genommen werden. Hauptsache schön säuerlich! Jetzt kommt die Ingwer-Limetten-Mischung in das Zuckerwasser. Bitte gut verrühren! Es entsteht ein Sirup. Diesen gut abkühlen lassen – dabei wird er noch zähflüssiger. Diesen Sirup kann man nun entweder lagern, bis man Lust auf Ginger Ale hat, oder gleich mit Wasser mixen. Siehe nächster Schritt. 

5.

Gleich fertig!  

This is image alt

Foto: Julia Radtke

Sirup und Sprudelwasser im gewünschten Mischungsverhältnis in ein Glas mit Eis geben, umrühren – und genießen! Und übrigens: Die Süße und Würzigkeit kann man je nach Geschmack durch mehr Sirup bzw. mehr Wasser individuell variieren. Und wir haben da noch einen Profi-Tipp … 

6.

Fermentiert: Ginger Ale für Fortgeschrittene

This is image alt

Foto: Julia Radtke

… nämlich fermentiertes Ginger Ale mit Hefe! Dafür brauchst du: 1 l Wasser, 180 g braunen Rohrzucker, 30 g Ingwer, 1 Limette und ½  Teelöffel Trockenhefe. Wasser und Zucker im Kochtopf erwärmen und umrühren, bis der Zucker sich aufgelöst hast. Abkühlen lassen und währenddessen den Ingwer schälen und fein reiben. Dann die Limette auspressen und mit dem Ingwer vermengen. Die Mischung ins Zuckerwasser geben und gut verrühren. Nun die Trockenhefe dazu geben und nochmal gut verrühren.

7.

Gut Ding will (etwas) Weile haben 

This is image alt

Foto: Julia Radtke

Die Flüssigkeit in eine Flasche geben und gut verschließen. Die Mischung für ca. 12 bis maximal 24 Stunden bei Zimmertemperatur stehen lassen. Anschließend in den Kühlschrank stellen und gut durchwühlen lassen. Durch die Hefe fermentiert die Flüssigkeit. Das sorgt für einen kraftvollen Geschmack und lässt eigene Kohlensäure entstehen. Auch etwas Alkohol bildet sich dabei, darum ist diese Ginger-Ale-Version exklusiv für Erwachsene.

8.

Eis, Eis, Baby

This is image alt

Foto: Julia Radtke

Selbstgemachtes Ginger Ale auf Eis – einfach lecker! Und: Es ist lässt sich auch super mit Southern Comfort mixen. „SoCo“ mit Ginger Ale ist schließlich ein echter Klassiker, und mit „homemade“ Ginger Ale schmeckt's gleich nochmal besser!

9.

Southern Ginger: unser Drink-Tipp!

4 cl Southern Comfort
200 ml selbstgemachtes Ginger Ale 
große Eiswürfel 
Garnitur: Limettenscheibe
Zubereitung: Southern Comfort in ein mit Eis gefülltes Glas (z.B. Tumbler) geben. Ginger Ale auffüllen und Limettenscheibe ans Glas stecken. Cheers!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Warum machst du das?
Warum machst du das?

Cornelia Wilhelm arbeitet ehrenamtlich mit Obdachlosen bei der Berliner Bahnhofsmission

Monika Herrmann

Southern Comfort Jelly shots!
Southern Comfort Jelly shots!

Ein Dessert mit dem gewissen Extra und der absolute Geheimtipp für die nächste Party – ob remote oder bald endlich wieder live!

Jan-Peter Wulf, Rezept: Julia Radtke

Vorhang auf für Southern Comfort Black!
Vorhang auf für Southern Comfort Black!

Southern Comfort Black ist die neue, spannende und preisgekrönte Alternative zum Klassiker. Perfekt für alle, die Lust auf noch mehr Whiskey-Genuss haben!

Jan Peter Wulf

This is image alt
Logo alt

GENIESSEN IST ETWAS FÜR KENNER…  

This is image alt

Unser milder Whiskey wird seit über 140 Jahren hergestellt. Eben seit unser Geschäftsgründer, M.W. Heron, 1874 den „Grand Ole´Drink of the South“ kreierte. Schon damals pflegte er gern „keiner so echt wie meiner” zu sagen. Genau das trifft auch heute noch zu, wenn sich Whiskey-Liebhaber weltweit für den unverwechselbar mild-würzigen Geschmack entscheiden. 

This is image alt
This is image alt